Zu Inhalt springen
Vitamin D - Das Sonnenvitamin

Vitamin D - Das Sonnenvitamin

Vitamin D wird auch als das Sonnenvitamin bezeichnet, denn wir sind in der Lage es mit Hilfe von UV-Strahlen selbst zu bilden.
Trotzdem liegen viele Männer und noch mehr Frauen deutlich unter den empfohlenen Werten, denn oftmals reicht die Hilfe der Sonne nicht aus, um unseren Vitamin D-Wert zu optimieren und einem Mangel entgegenzusteuern. Jeder dritte Deutsche hat einen Vitamin-D-Mangel. Ein gesunder Vitamin-D-Spiegel ist wichtig für das Immunsystem und das reibungslose Funktionieren der Muskulatur.

Wann liegt ein Vitamin-D-Mangel vor?

Mit diesem Test wird die Menge an Vitamin D 25-Hydroxy in deinem Blut gemessen. Der Normalwert für Vitamin D wird auf 50 nmol/l festgelegt. Bei einer niedrigeren Konzentration besteht ein Mangel. Im Optimalfall ist der Vitamin-D-Wert höher als 80 nmol/l. Der Vitamin-D-Blutwert kann auch höher sein als die zulässige Obergrenze. Eine Konzentration von mehr als 210 nmol/l kann auf Dauer zu Gesundheitsschäden führen. Nach langer Zeit kann dies zu Schäden z.B. an den Nieren und Blutgefäßen führen. Ein zu hoher Vitamin-D-Spiegel ist in der Regel nicht sehr häufig. Ein erhöhter Wert wird in den meisten Fällen durch eine zu hohe Zufuhr verursacht, zum Beispiel durch Nahrungsergänzungsmittel.

Bei welchen Symptomen ist es sinnvoll, Vitamin D zu testen?

Ein Vitamin-D-Mangel kann zu den folgenden Symptomen führen

  • Ermüdung
  • Schmerzen in Gelenken und Muskeln
  • Lustlosigkeit
  • Überempfindliches oder blutendes Zahnfleisch
  • Krämpfe oder Muskelzittern

Wenn ältere Menschen über einen längeren Zeitraum unter einem Mangel leiden, kann dies auf Dauer auch zu Osteoporose oder Muskelschwäche führen. Die Symptome eines niedrigen Vitamin-D-Spiegels können von Person zu Person unterschiedlich sein. Erkennen Sie eines oder mehrere der oben genannten Symptome, dann ist ein Vitamin-D-Test sinnvoll, um zu wissen, ob ein Mangel vorliegt.

 

Vitamin D 1,25-Dihydroxy versus Vitamin D 25-Hydroxy

Vitamin D kommt in zwei verschiedenen Formen in Ihren Körper vor: 1,25-Dihydroxyamin und 25-Hydroxy. Vitamin D 1,25 ist die aktive Form von Vitamin D, die vom Körper für verschiedene Prozesse wie die Aufnahme von Kalzium und Phosphat aus der Nahrung verwendet werden kann. Vitamin D 25-Hydroxy ist die inaktive Form und wird vom Körper je nach Bedarf in die aktive Form umgewandelt. Diese Form dient eigentlich als Reserve, aus der der Körper bei Bedarf schöpfen kann.

Nächster Artikel Wie wichtig ist Vitamin B12 für unseren Körper